Zahnarzt in Berlin Schmargendorf Wilmersdorf 

Praxis für Zahnmedizin und Implantologie 

Home   Video   Rezeption   Behandlungsräume   Team   Anfahrt   Kontakt  
Zahnarzt Dr. Fiedler - Eingangsbereich
Zahnarztpraxis Berlin Schmargendorf - Empfang, Wartezimmer
1 von 4 Behandlungsräumen
Wurzelkanalbehandlung
Behandlung mit digitalem Röntgen


Wurzelkanalbehandlung am letzten unteren
Backenzahn


Wurzelkanalbehandlung (Laserunterstützt) am
unteren Backenzahn mit ausgeprägter
Entzündung
Ist ein Zahn - meist durch Karies oder eine Verletzung (Fraktur) – soweit zerstört, dass das Zahnmark betroffen ist, kann der Zahn in den allermeisten Fällen nur durch eine Wurzelkanalbehandlung gerettet werden (alternativ bleibt die Extraktion des Zahnes).

Durch die Bakterien in der Mundhöhle ist immer von einer Entzündung des Zahnmarks (Pulpitis) auszugehen.

Wird der Zahn nicht behandelt, kann es zu einer Schwellung und Abszessbildung („dicke Backe“) mit möglicher Fistelbildung kommen.

Die Wurzelkanalbehandlung ist eine aufwändige und schwierige Behandlung, die letztlich nicht nur die Schmerzfreiheit des Patienten zum Ziel hat, sondern auch das Ausheilen der Entzündung und das Ausheilen von Veränderungen im Knochen an der Wurzelspitze des betroffenen Zahnes.

Seit 2004 geltende Behandlungsrichtlinien schränken die Abrechnung einer Wurzelkanalbehandlung zu Lasten der gesetzlichen Krankenkasse ein und erlauben die Abrechnung nur, wenn
  • damit eine geschlossene Zahnreihe erhalten werden kann
  • eine einseitige Freiendsituation vermieden werden kann
  • funktionstüchtiger Zahnersatz erhalten werden kann
Stark gekrümmte Wurzelkanäle, Zähne mit Schädigungen des Zahnhalteapparates und wurzelkanalzubehandelnde Zähne mit großen entzündlichen Veränderungen an der Wurzelspitze sind kritisch im Hinblick auf die Prognose der Behandlung zu betrachten.

Behandlungskonzept
Die Wurzelkanalaufbereitung wird in unserer Praxis maschinell durchgeführt. Verwendung findet ein computergesteuerter, Drehzahl- und Drehmoment- begrenzter Mikromotor, der die Gefahr einer Fraktur der rotierenden hochflexiblen Aufbereitungsinstrumente aus Titan im Wurzelkanal minimiert und die Behandlung für den Patienten angenehmer macht.

Die Längenbestimmung des Wurzelkanals zur optimalen und vollständigen Aufbereitung der Kanäle erfolgt durch digitales Röntgen (Herabsetzung der Strahlendosis um bis zu 90% der konventionellen Technik) oder kann über eine elektronische Widerstandsmessung erfolgen.

Die Sterilisation der Kanäle und der angrenzenden Gewebe wird durch den Einsatz eines Lasers unterstützt (keine Kassenleistung).

Die Wurzelkanäle werden nach einem thermoplastischen Verfahren verschlossen.

Zur Verhinderung einer Neuinfektion und zur Wiederherstellung der Kaufunktion werden wurzelkanalbehandelte Zähne je nach Zerstörungsgrad und Schwächung der Zahnhartsubstanz mit einer adhäsiven Aufbaufüllung oder einem adhäsiv verankerten Glasfaserstift und einer Krone versorgt.
Impressum  Datenschutz

Termine n.V. unter (030) 8 23 96 97